Mein eigenes Schicksal.

Mel.: Maria sass weinend.

 

Wie bin ich einsam verlassen,

Von meinen Freunden allein;

Weiss vor Kummer mich kaum noch zu fassen,

Warum musste denn diese nur sein.

Dass ich nicht sehen kann,

Wie viel Tränen ich hab schon vergossen

Kein Mensch sich denken kann.

Ich war ja stets immer sehr lustig,

Das war ja wohl vielen bekannt;

Doch war die Arbeit einstellen musst ich,

Da das Augenlicht plötzlich mir schwand.

Zum Arzte hin musste ich nun wandeln,

Der tropft in das Auge mir ein,

Doch zu unrecht tat er mich behandeln

Sonst musste es anders wohl sein.

Dann bin ich gekommen nach Halle

Zum Geheimrat Professor Herren Schmidt,

dessen Aerzte sagten gleich alle

An was für einer Krankheit ich litt.

Es kamen die Herren zu helfen

Und gaben mir den schlechten Bescheid:

Bei Ihnen ist nichts mehr zu helfen,

Es tut uns von Herzen sehr leid.

So muss ich mein Schicksal nun tragen

Bis an mein Lebensend,

Da hilft auch kein Jammern, kein Klagen

Der Himmel zum Besten es wend.

Noch Trost hab ich zu hoffen,

Von meinen Herren Prinzipalen;

Sie haben die Hand für mir offen

Und tuen Unterstützung mit zahlen

Sie lindern mir Not und auch Schmerzen

Und nehmen sich meiner an

Dafür bin ich ihnen dankbar von Herzen,

Was sie an mir haben getan.

 

H.Hartung, Markwerben

 

Fakten zu Markwerben

Seit dem 1.1.2010 Ortsteil von Weißenfels.

Amtliche Bezeichnung: Stadt Weißenfels - OT Markwerben

Einwohner (Stand Dezember 2019): 587

Fläche: 3,77 km²

Postleitzahl: 06667

Vorwahl: 03443

KFZ-Kennzeichen: BLK / WSF

Ortsbürgermeister: Hubert Schiller

Koordinaten:

Länge: 11.9333/ 11° 55` 60“

Breite: 51.2167/51° 13` 0“

Besucher

Heute 13

Gestern 96

Woche 347

Monat 109

Insgesamt 104512

Joomla Template - by Joomlage.com